Lena Scissorhands

Lena möchte ihre persönliche Story mit den Fans teilen

Hi! Mein Name ist Lena.
Geboren am 22. November 1986 in Moldavien (Ost-Europa). Schon mit dreizehn Jahren verliebte ich mit in Alternative-Rock. Mit vierzehn durchbrach mein Herz die Schwelle zum Metal. Schwere Gitarrenriffs und brutaler Gesang hat mich fasziniert. Ich fühlte, daß Heavy-Metal Gefühle hervorbringen kann, wie ich sie vorher nicht kannte.lsc_instagram01
Vidick und Dj-Kapa und ich starteten 2008 die Band „Infected Rain“. Es war von Anfang an ein cooles Spaßprojekt. Ich hatte nie vorher in einer anderen Band gesungen, aber es reizte mich es zu versuchen, denn viele meiner Freunde waren Musiker. Ich wußte nicht, ob ich konnte, die Jungs baten mich, es einfach zu versuchen. Ich liebte es von der ersten Sekunde an, aber ich wußte, ich hatte noch viel zu lernen. Nach ein paar Monaten startete ich private Gesangsstunden mit der wunderbaren Tatiana Robertovna. Wir haben bei den Grundlagen angefangen, da ich nie Musik studiert habe.
Von Ihr lernte ich Atemtechniken, mich in die Musik einzufühlen und zu singen. Von da an nahm „Infected Rain“ eine hohe Priorität in meinem Leben ein. Mein Leben drehte sich nur noch um Texte schreiben, Musik Proben und Konzerte zu spielen. Mein Lebensstil änderte sich so sehr, daß ich mich zwischen meiner bisher immer geliebten Job und der Band entscheiden musste. Ich entschloß mich komplett der Musik und den Fans zu widmen. Ich begann zu mehr zu üben und mit meiner Stimmartikulation zu experimentieren.

Manchmal hatte ich Tagelang keine Stimme mehr. Diese Momente waren schmerzhaft und total frustrierend. Gleichzeitig hatten wir mehr und mehr Konzerte. Manchmal schlecht belüftete Clubs mit einer oder sogar keiner Gesangsmonitor-Anlage. Unter diesen Bedingungen versuchte ich so gut es ging zu singen und zu screamen, aber es hätte fast meine Stimme ruiniert. So manches mal hatte ich einen Geschmack von Blut im Mund.
Es folgten Zweifel und schlaflose Nächte, Albträume, Kopfschmerzen und Frustration. Ich wußte, daß ich etwas ändern musste und ahnte, daß es einen Weg geben müsse.

Ich entdeckte den Vocal-Coach Melissa Cross und ihre DVDs „Zen of Screaming“. Ich studierte die Methoden zunächst selbst, aber nichts half mir mehr als echte Gesangsstunden mit ihr. In New York City ergab sich die Möglichkeit einer ersten Stunde mit Melissa: Dieses Treffen veränderte mein Leben für immer! Es war nicht nur einfach eine Gesangsstunde, es war vielmehr eine Therapie die jeder professionelle Sänger benötigt.
Heute kann ich alle Emotionen auf der Bühne rüberbringen, ohne mir selbst weh zu tun, egal wie schlecht der Monitorsound ist.

Ich schreibe selbst meine Songtexte für Infected Rain. Alle basieren auf eigenen Erfahrungen, Ängsten und Enttäuschungen in meinem Leben. Schreiben hilft mir in dieser Welt zu überleben und singen hilft mir überhaupt lebendig zu bleiben.

lsc_instagram02Die Realität frustriert mich manchmal, die Musik aber ist meine Zuflucht geworden.

Ich möchte so vielen Menschen mit unserer Musik helfen, wie ich nur erreichen kann. Ich möchte ihre emotionale Ebene irgendwo ganz tief innen berühren, ihre Ängste beenden und ihnen auch den Ausweg zeigen, nach dem sie vielleicht immer suchen.

Musik hat mein Leben gerettet, aber wenn ich beginne zu singen, bringt genau das die Farbe in mein Leben. Das möchte ich mit Euch allen teilen!

Bis bald auf unseren Konzerten,
Eure Lena

Advertisements